Montag, 28. Juni 2010

Auf in die Wüste - Tag 4

Heute sind wir recht früh schon los. Ich war gegen 7 Uhr morgens munter, weil es definitiv zu heiß war in Palm Springs und den ganzen Tag die Klimaanlage macht mich krank. Stets und ständig hab ich ein Kratzen im Hals. Im Auto versuchen wir so oft es geht die Klima nicht zu verwenden, aber bei Temperaturen um die 44 Grad im Auto und außen noch mehr, fällt das einem nicht so leicht.
Unsere Route führte uns heute von Palm Springs über Needles nach Laughlin in Nevada. Insgesamt um die 344 Kilometer, aber wir haben noch einen großen Abstecher in den Joshua Tree Nationalpark gemacht. Einfach traumhaft. Zwar waren wir insgesamt um die 7 Stunden unterwegs, aber haben sehr oft angehalten, viel gesehen und viel Spaß gemacht. Wir sind ein paar Kilometer auf den alten Wegen der Pilger gefahren - sandige, kleine Pfade, aber irgendwann hab ich dann doch Bammel bekommen und bin zurück auf die befestigte Straße. Natürlich haben wir dass Wahrzeichen des Parks gesehen - den Joshua Tree, die größte Art der Gattung der Yucca´s. Touristisch ist der Park kaum erschlossen, was man daran gemerkt hat das wir den ganzen Tag über höchstens 10 Autos gesehen haben, keine Toiletten, Picknick- oder Essensmöglichkeiten. Irgendwo in der Einöde, der Ort hieß Amboy, gabs dann endlich eine Tanke und wenigstens einen Muffin. Dabei sind wir dann ganz zufällig über die alte, ursprüngliche Route 66 gestolpert und auf ihr gefahren. Nachmittags sind wir dann in unserem tollen Hotel in Laughlin angekommen. Wirklich toll. Jede Menge Spielautomaten, Bars, Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Natürlich haben wir uns gleich zum Pool begeben und lagen eine Stunde faul rum, direkt am Colorado River wo ständig Jet Ski Fahrer vorbei kamen. Es war einfach zu warm ums länger auszuhalten. Abendbrot gabs bei Harlows und jetzt liegen wir faul im Zimmer und genießen die Kühle. Morgen geht’s nach Flagstaff...