Dienstag, 29. Juni 2010

Von der Wüste in die Wälder





Heut waren wir den ganzen Tag nur im Auto unterwegs. In Laughlin haben wir im Hotel noch lecker gefrühstückt. Ich hab mich für die Pancakes entschieden, aber das war nicht die besten Entscheidung. 3 hatte ich auf dem Teller, nach dem ersten war ich schon voll. Macht ja nix - Domi ist ja auch noch da, aber der hatte mut seinen Eiern und Speck auch genug zu tun. Wie so oft bei den Amerikanern - von Allem zu viel, aber sehr nett sind sie, das muss man ihnen lassen und extrem neugierig. In Laughlin haben wir dann das erste Mal ein Outlet besucht, Zeit hatten wir ja. Bis auf eine Sporttasche von Reebok und Kleinkram gabs nix für uns, aber da ergeben sich noch andere Möglichkeiten. Auf unserem Weg nach Flagstaff haben wir in Kingman die Interstate verlassen und sind bis Seligman die alte Route 66 gefahren. Bis auf ein paar Indianderreservate die wir durch fahren haben, gab es nichts besonderes, aber es hatte was, einen Hauch vergangener Zeit als Rocker noch Rocker waren und Biker eben noch Biker, von denen haben wir hier übrigens nichts gesehen. Einen Abstecher von ca. 50 Meilen haben wir dann doch gemacht und zwar zum Südeingang des Grand Canyons. Was soll man zu diesem gigantischen und einzigartigen Naturwunder noch sagen. Jeder kennt ihn, jeder weiß wie er aussieht, aber man versteht es wohl erst wenn man davor steht und die Weite und Kraft sieht die hier am Werk war. Ich war begeistert und freue mich umso mehr das wir morgen und übermorgen mehr Zeit haben uns das Ganze vom Norden aus anzusehen.