Montag, 5. Juli 2010

Durch das Tal des Todes

Aus der City of Sin ins Tal des Todes. Auf 280 Meilen und rund 5, 5 Stunden führte uns unsere Reise heute nach Bishop in Kalifornien - ein kleiner Ort im Nirgendwo. Wir waren lange unterwegs, sind aber wirklich happy, denn das war die längste Route unserer ganzen Reise und die erwartete Hitze blieb aus. "Nur" 111 Grad Fahrenheit, das sind rund 44 Grad. Irgendwie hatten wir uns das heißer vorgestellt im berühmten Tal des Todes. Selbst in Palm Springs war es heißer als hier. :-(



Aussichten hatten wir dafür aber umso bessere. Zum Beispiel hier die Felder des Teufels, auch Devil´s Fields genannt:



oder auch die Sanddünen:



oder auch einfach nur was Totes:



Zwischendrin zeigte sich uns auch noch die Sierra Nevada mit ihren schneebedeckten Gipfeln die wir wegen der sehr intensiven Sonne kaum richtig fotografieren konnten, aber hier ein Versuch:



Vor dem Ort Lone Pine zeigte sich uns dann der Owens Lake der von Weiten so aussah als ob er ausgetrocknet sei und sich jede Menge Salz gebildet hat. Als wir näher kamen sah es immer noch so aus, nur wunderten wir uns über die vielen, kleinen Bewässerungsanlagen und sind näher ran gefahren. Und tatsächlich, jetzt nachdem ich mich belesen habe, stimmt es. Der Owens Lake ist in den 20´er Jahren ausgetrocknet, als der Fluß zum See für die Trinkwasserversorgung von L.A. umgeleitet wurde.



Die Oberfläche des vertrockneten Sees verursachte aber in den umliegenden Regionen so eine hohe Staubbelastung das erzwungen wurde das die Oberfläche bewässert wird und sich somit eine natürliche Vegetation bildet die den Wind ausbremst. Seit 2001 verbleiben jedes Jahr ca. 5% des Owen Rivers im Flußbett und werden auf den See versprüht und genau das haben wir heute gesehen und jede Menge Salz dazu. :-)



Liebe Grüße mit einem blöden Bild. ;-)