Samstag, 10. Juli 2010

Zurück nach L.A.

Heute war wohl oder übel unser letzter Tag und es hieß zurück nach Los Angeles. Dort haben wir uns in das Marriott direkt am Flughafen eingebucht.

Unser Weg führte uns heute nochmals über den Highway 1 bzw. 101 an den schönsten Stränden Kaliforniens vorbei. Zum Beispiel Santa Barbara, Santa Monica, Ventura, Venice und natürlich Malibu. Eigentlich wollten wir an allen einmal halten, aber die Säuberung unseres Autos von Profis hat dann doch etwas länger gedauert und wir hatten nur noch Zeit (und auch nur noch Lust) auf einen Strand und haben uns für Malibu entschieden. Es war wunderschön dort, wenn auch recht kalt was aber die vielen Mädels nicht davon abhielt leicht bekleidet am Strand herum zu laufen.



Je näher wir dann L.A. kamen desto schlimmer wurde der Verkehr und wir entschieden uns den Abend im Hotel zu bleiben. Eigentlich wollte ich so gern noch mal die Skyline im Dunkeln sehen, aber ich will einfach nicht mehr in den mörderischen Verkehr hinaus. *lach*

Unser Hotel gestern war übrigens der Wahnsinn. Das schönste auf der ganzen Reise. Darum hab ich davon mal ein paar Fotos gemacht und auch vom Privatstrand des Hotels an dem wir heute Morgen noch einmal waren.









Nun sitz ich hier und zieh Bilanz über diesen Traumurlaub. Ganz ehrlich: Es war einfach wunderbar. Die vielen Eindrücke, die Natur, die Menschen, die Lebensart, der Lifestyle - alles ist so anders als in Deutschland, aber einfach nur toll, ABER ich freu mich wirklich auf zu Hause. Fast 2,5 Wochen täglich in fremden Betten schlafen, kein ordentliches Frühstück zu bekommen, maximal nur 65 Meilen pro Stunde fahren zu dürfen, immer Essen gehen zu müssen - das schlaucht gewaltig. Außerdem freu ich mich auf meine Lieben und meine Familie. :-)

Die wichtigsten Facts für mich hier:

- niemals den Tip, also das Trinkgeld von 15 - 20% vergessen, also fleißig Kopfrechnen
- Tanken ist ein Erlebnis - man sollte bitte vorher wissen für wieviel man tankt, denn hier wird im Vorfeld bezahlt und dann sollte man auch genau diesen Betrag einhalten
- Wasser gibts in jedem Lokal unaufgefordert auf den Tisch gestellt, zu 99,9% kostenlos und immer kommt jemand vorbei und schenkt unaufgefordert nach
- normalen Kaffee gibts an Tankstellen kostenlos (dafür liebe ich Amerika)
- überholen darf man auf jeder Spur
- trotz Stoppschild darf immer der fahren, der zuerst an der Kreuzung war
- aufessen darf man, aber bevor man fertig ist, liegt die Rechnung schon auf dem Tisch
- immer fleißig die Tax, also Mehrwertsteuer aufrechnen, denn die ist niemals dabei und immer und überall unterschiedlich
- man darf immer rechts abbiegen wenn frei ist, nicht nur wenn ein Schild oder eine Ampel da ist
- man wartet in Lokalen immer bis man zum Tisch gebracht wird, auch wenn´s länger dauert bis wer vorbei kommt ;-)
- das Alter in Fastfood-Läden hat nach oben keine Grenzen *lach*

Das waren so die Dinge die uns ein wenig "fremd" waren, aber nach ein paar Tagen hier, gewöhnt man sich dran. Schwer wird es wohl wieder zu Hause, wenn alles "normal" läuft. Zum Abschied haben wir heute in Lompoc was süßes in einem Vorgarten entdeckt: