Montag, 23. August 2010

Die Himmelsscheibe von Nebra

Am Samstag ging es nicht wie erwartet zur Wartburg sondern zur Himmelsscheibe von Nebra. Da wir ja quasi gleich um´s Eck wohnen, musste das einfach mal sein. Das Wetter war grandios, fast ein wenig zu warm.

Die Himmelsscheibe von Nebra ist eine Bronzeplatte aus der Bronzezeit mit Applikationen aus Gold, die offenbar astronomische Phänomene und Symbole religiöser Themenkreise darstellt. Sie gilt als die weltweit älteste konkrete Himmelsdarstellung und als einer der wichtigsten archäologischen Funde aus dieser Epoche. Gefunden wurde sie am 4. Juli 1999 von Raubgräbern in einer Steinkammer auf dem Mittelberg nahe der Stadt Nebra in Sachsen-Anhalt. Seit 2002 gehört sie zum Bestand des Landesmuseums für Vorgeschichte Sachsen-Anhalt in Halle.

Es gibt in Nebra ein Besucherzentrum in dem man sich eine Ausstellung ansehen kann, leider ohne die originale Himmelsscheibe und eine Art kleines Planetarium.


Von hier kann man in 3 Kilometern laufen oder für 1€ mit einem Bus zur Fundstelle auf dem Mittelberg fahren. Dort steht ein Aussichtsturm den man besteigen kann. Bei guten Wetter kann man bis zum Kyffhäuser schauen.




Wen das Thema interessiert, der kann sich hier genauer belesen.

Auf dem Rückweg haben wir noch einen kleinen Abstecher zu der Kreisgrabenanlage von Goseck gemacht. Kennt ihr nicht? - Die Anlage gilt als das älteste Sonnenobservatorium der Welt. Wenn dieses Thema ein wenig interessiert, der kann sich hier belesen.


Zum Schluss ging es in Naumburg noch lecker zum Chinesen - Buffet essen. Lecker.

Ein gelungener Samstag...