Dienstag, 9. November 2010

Irland Tag 2 - Cliffs of Moher

Der erste "richtige" Urlaubstag auf der grünen Insel und natürlich war dieser schon verplant. Ein Besuch der ca. 170 km entfernten Cliffs of Moher stand auf dem Plan. Der kürzeste Weg war die Autofähre in Tarbert Island zu nehmen und wir hatten Glück - nur 20 Minuten Warten und dann konnten wir mit der "Shannon Ferry" übersetzen.

Die Überfahrt war in einer halben Stunde erledigt und wir hatten wunderbare Aussichten.


Die Cliffs of Moher sind wohl die bekanntesten und schönsten Steilklippen Irlands, wenn auch nicht die höchsten. An einem Ende, dem sogenannten Hag's Head, haben sie eine Höhe von ungefähr 120 m. Am nördlichsten Punkt, am O'Brien's Tower, erreichen sie sogar eine Höhe von 214 m.



Am Kliff leben fast ausschließlich Vögel - eine Zählung vor einigen Jahren ergab ca. 30.000 Tiere in 29 Arten. Die interessantesten sind wohl die berühmten atlantischen Papageientaucher, die in großen Kolonien an isolierten Stellen des Kliffs leben. Diese beeindruckenden Flugakrobaten haben wir uns eine Weile lang angesehen, aber es war unmöglich sie auf´s Bild zu bekommen. Danach ging es ins Restaurant lecker Irish Stew essen.

Danach hieß es leider schon wieder Abschied nehmen, denn die Heimreise sollte noch einmal 3,5 Stunden + Autofähre dauern. Einen klitzekleinen Abstecher zum Spanish Point haben wir dann noch gemacht und es hat sich gelohnt.


Sein Name bezieht sich auf auf die Spanische Armada, deren Schiffe 1588 an dieser Stelle bei Sturm sanken. Die Überlebenden, die das Ufer erreichten, wurden gefangen genommen und unter dem Vorsitz von Boetius Clancy, dem High Sheriff von Clare und Sir Turlough O'Brien von Liscannor hingerichtet. In Tralee, dem Tor zur Dingle Halbinsel, haben wir dann noch unsere Einkäufe erledigt und sind dabei auf dieses tolle Pub gestoßen.