Sonntag, 6. November 2011

Reformationsfest in der Lutherstadt Wittenberg

Am 31.10. ist bei uns hier in Sachsen Feiertag, nämlich der Reformationstag. Der Reformationstag wird von evangelischen Christen in Deutschland zum Gedenken an die Reformation der Kirche durch Martin Luther gefeiert und was kann es da Besseres geben als in die Lutherstadt Wittenberg zu fahren?! Vieles bestimmt. *lach* Aber D. und ich sind trotzdem bei herrlichen Wetter aufgebrochen und waren erstaunt wie nah die Stadt an Leipzig liegt. Ich war noch nie in Wittenberg obwohl es dort sehr viel zu sehen gibt. Mal abgesehen von den berühmten 95 Thesen die Martin Luther an die Schlosskirche nagelte:




Hier gibt es auch noch vier Unesco Weltkulturerbestätten zu bestaunen. Leider hatten wir nur Zeit für zwei und auch der Menschenandrang war enorm an diesem Tag um sich mehr anzusehen. Zum Einen haben wir das Lutherhaus besucht, naja, jedenfalls von außen und auch nur ganz kurz. ;-)



Und das zweite Unesco Erbe ist die Schlosskirche, mit den Thesen, hier nochmal in der vollen Ansicht:



Auf dem Turm steht in großen Lettern "Ein feste Burg ist unser Gott". Sehr beeindruckend.

Weiterhin gibts noch die Stadt- und Pfarrkirche St. Marien die das älteste Gebäude der Stadt ist. Leider haben wir diese nur aus der Ferne gesehen.


Vierte und letzte Unesco "Attraktion" wäre das Melanchthonhaus. Der Humanist und Reformator Philipp Melanchthon lebte und arbeitete in diesem Haus bis zu seinem Tod. Leider haben wir davon erst auf dem Nachhauseweg gelesen. Das kommt davon wenn man sich nicht vorab informiert. Naja, beim nächsten Mal. :-)

In der ganzen Stadt und auf dem Hinterhof der Schlosskirche gab es unzählige Stände und Buden, Musik, Gaukler und Theater. Herrlich schön und mittelalterlich, genau mein Ding. Wir kommen ganz bestimmt wieder und ich kann einen Ausflug in diese tolle Stadt mehr als empfehlen. :-)