Freitag, 20. April 2012

Martin Luther King

Heut gab es endlich wieder Geschichte zu bestaunen, noch dazu nicht allzu Alte. Wir haben heute Vormittag den historischen Teil Atlantas besucht in dem der Bürgerrechtler Martin Luther King jr. geboren, gelebt und gepredigt hat.


Ich muss zugeben das ich mich nie so wirklich mit ihm, seiner Person und seinem Wirken auseinander gesetzt habe, allerdings war die Ausstellung und das was über ihn gezeigt wurde, sehr interessant und wirklich emotional. Wir haben verschiedene Filme und Bilder gesehen in denen Schwarze, in Zeiten der Rassentrennung, diskriminiert und ausgestoßen wurden und das mit härtesten Mitteln und Handgreiflichkeiten. Auch zum Ku-Klux-Klan wurde viel gezeigt. Wirklich grausam was damals passiert ist.



Sehr bewegt hat mich die Ausstellung des Karrens indem der Sarg von Martin Luther King jr. zur Beerdigung von zwei Eseln gezogen wurde.



Neben dem Visitor Center findet man, auf der anderen Straßenseite, das so genannte King Center. Hier steht das Grab von Martin Luther King jr. und seiner Frau in einer Art Wasserbecken und gleich gegenüber die "Ewige Flamme" zum Gedenken an ihn.



In seinen Grabstein sind die letzten Worte seiner Rede "I have a dream" in einer Abwandlung eingraviert: "Free at last! Free at last! Thank God Almighty, I'm free at last!" (Endlich frei! Endlich frei! Dank Gott dem Allmächtigen, ich bin endlich frei!).

Unweit hiervon findet man das Geburts- und Wohnhaus, welches 1980 (und einige weitere Gebäude in der Umgebung) zur "National Historic Site" (Ort von nationaler historischer Bedeutung) erklärt wurde.



Letzte Station war die "Ebenezer Baptist Church" in der Martin Luther King jr. und sein Vater Pastoren waren.


Gegenüber der Kirche steht noch das berühmte Martin-Luther-King-Denkmal (Behole Monument).