Mittwoch, 21. November 2012

Brüssel

Letztes Wochenende haben wir meinen Bruder im Bergischen besucht. Da der Weg von dort nach Belgien nicht sonderlich weit ist, hieß es Samstag Morgen Brüssel wir kommen. :-)

Erstes Ziel - wie sollte es auch anders sein - das Atomium. Errichtet 1958 zur ersten Expo nach dem 2. Weltkrieg. Es ist 102 Meter hoch und besteht aus 9 Kugeln.





Sehr groß und sehr beeindruckend. Da mein Bruder im Rolli sitzt und dort einfach zu viele Leute unterwegs waren, haben wir nur einen Kaffee getrunken, das Kunstwerk bestaunt und sind dann weiter in Richtung Innenstadt von Brüssel, denn dort kann man den Grand Place oder auch Grote Markt besichtigen.
Mit dem gotischen Rathaus gilt er als einer der schönsten Plätze Europas und wurde 1998 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Zum Einen gibt es dort das wunderschöne von 1401 bis 1421 erbaute Rathaus, in frzanzösisch Hôtel de Ville, in niederländisch Het Stadhuis genannt.




Hier steht auch das Maison du Roi bzw. Broodhuis. Zwei Namen, zwei verschiedene Bedeutungen. Niederländisch heißt das Brothaus, französisch Haus des Königs. Heutzutage ist die Nutzung dieselbe: Das Stadtmuseum ist hier untergebracht.




Weiterhin wird der Markt noch von vielen Zunft- und Gildenhäusern gesäumt die 1698, nach der Zerstörung durch die Franzosen, wieder neu errichtet wurden sind. Es gibt auch eine ganz tolle Karte und Beschreibung zu all diesen Häusern.





Natürlich haben wir uns auch das ein oder andere Andenken mit nach Hause genommen und SCHOKOLADE. Lecker. :-) Auf dem Rückweg ging es dann auch noch in Waterloo vorbei.

Ein wunderschöner Tag. Wir haben so viel gesehen und erlebt. Belgien und besonders Brüssel kann ich nur empfehlen.