Sonntag, 22. September 2013

Cordes-sur-Ciel

Diese bezaubernde, mittelalterliche Stadt wurde heiß angepriesen. Egal wo wir waren und egal wen wir gefragt haben - Jeder meinte man sollte sich unbedingt dieses kleine Örtchen ansehen. Schon bei der Anfahrt aus der Ferne konnten wir sehen wie wunderschön es tatsächlich ist.


Mit knappen 1000 Einwohnern auch recht klein, zählt Cordes-sur-Ciel aber zu einer der schönsten Städte in Südwestfrankreich. Hier haben wir nichts weiter gemacht - einfach nur Urlaub. Ein wenig bummeln, schauen, Kleinigkeiten kaufen und einen Happen essen. Mein Happen war 6€ teurer Kartoffelbrei. Sowas können einem wirklich nur die Franzosen anbieten. Eine Kelle Kartoffelpüree ohne Alles. Ein Traum. :-)

 



Herrliche kleine Gassen zum Schlendern und Bummeln!





Mittwoch, 4. September 2013

Albi

Welch wunderschöne Stadt...mich hat sie sofort in ihren Bann gezogen. Herrlichstes Wetter, kaum Menschen und Kultur die fußläufig in ein paar Minuten zu erreichen ist. Ein perfekter Urlaubstag. :-) Es gibt hier nicht so viel zu sehen, aber das was es gibt ist umwerfend.

Albi ist Sitz eines katholischen Erzbischofs. Der Bischofssitz umfasst die Kathedrale Sainte-Cécile, den Palast „Palais de la Berbie“, in dem sich das Museum „Musée Toulouse-Lautrec“ befindet, die Kirche Saint-Salvi und das dazugehörige Kloster, die Brücke „Pont-vieux“ und einen Teil des Ufergebietes des Flusses Tarn. Der Bischofssitz von Albi gehört seit 2010 zum Weltkulturerbe der UNESCO.




Besonders angesteckt haben uns die vielen kleinen Details die man nur mit ein wenig Zeit und Geduld vor die Linse bekommt, dann nämlich wenn die vielen Touris die nur ein Foto wollen, durch sind. Dann sind wir dran und können tolle Bilder machen. :-)




Ein wunderschönes Fleckchen Erde....