Samstag, 2. August 2014

Einmal Polarkreis und zurück bitte

Und zwar hiermit

Für Leute wie mich, die unter großer Flugangst leiden, der absolute Horror. Gut das mein Bruder, der den Trip als kleine Hochzeitsüberraschung organisiert und geplant hat, nicht vorher erwähnt hat womit mir nach Grimsey reisen. Ich wär sicher nicht mitgekommen. Die ganze Reise stand unter keinem guten Stern, da der Flug insgesamt um 3 Stunden verschoben wurde. Immer wieder kamen starke Winde dazwischen die ein sicheres Starten und Landen schier unmöglich machten. Irgendwann aber kamen wir dann doch an die Reihe und mein Herz sackte in Untiefen ab.


"On Board" hatten wir dann wirklich viel Spaß. 21 Sitzplätze (aber auch hier hatte jeder Gast seine eigene Sitzplatzkarte, soviel Zeit muss auch in Island sein) mit direktem Blick ins Cockpit. Den Landeanflug konnten wir also live und aus der Sicht der Piloten miterleben. Grauenhaft, das will ich niemals wieder erleben.

Gefühlte Stunden später - eigentlich waren es nur 25 Minuten, betraten wir dann endlich Grimsey und plötzlich realisierte ich: "Hey, du bist am Polarkreis!" Ein unbeschreibliches Gefühl und natürlich führte uns der erste Weg auf der kleinen Insel direkt zum allerliebsten Touriknipspunkt. Übrigens ist das hier der einzige Punkt Island´s an dem Mann im Sommer die Mitternachtssonne sehen kann

Tadaaa, wir sind am Polarkreis
Im Hintergrund sieht man unsere Unterkunft, das Basar Guesthouse von Gaga. Das einzige das im Winter geöffnet hat, direkt am Flugplatz. Fluglotse und Hotelbesitzerin sind übrigens ein und dieselbe Person. Nicht untypisch hier auf Grimsey das man mehere Berufe auf einmal ausübt.

Zum Abendessen gab es reichlich, Gaga kocht selbst und tischte uns Alles auf was die Insel zu bieten hat. Fisch, Lamm und Huhn war auch dabei. Eigentlich sehr untypisch, da auf Grimsey kaum Haus- oder Nutztiere leben. Aufgrund der Lage und des kalten Klimas, gibt es sehr wenig  Vegetation und die Tiere würden entweder verhungern oder erfrieren. Hunde und Katzen gibt es übrigens keine, das wurde von den Einwohnern einheitlich so abgestimmt. Das leckere Essen hatte seinen Preis, aber zur Krönung des Tages (wir hatten am Vormittag in Akureyri geheiratet) gabs eine Hochzeitstorte obendrauf.

Hochzeitstorte á la Gaga
Am nächsten Tag ging es Mittags per Fähre wieder auf´s Festland, denn viel kann man im Winter auf Grimsey nicht machen. Davor hieß es aber noch Daumen drücken für die Nordlichter. Mein Bruder wünschte sich so sehr welche zu sehen und das sollten wir auch. Über 2 Wochen gab es keine am Himmel erzählte Gaga am nächsten Tag, wir hatten also mehr als Glück. Zur selben Zeit wie wir war auch ein amerikanisches Paar im Hotel und sie machten die entscheidenden Fotos die ich netterweise verwenden darf.

Fantastisch oder?
Einfach perfekt, für alle von uns. Mein Mann und ich wollten unbedingt Wale sehen, das haben wir auch und mein Bruder bekam in dieser Nacht seine Nordlichter vor die Linse. Im Nachgang haben wir erst einmal gemerkt wieviel Glück wir hatten all das erleben zu können.

Nach dem Frühstück ging es dann auf zur finalen Inselumrundung  mit Gaga und ihrem VW Bus.


Sie zeigte uns die "Highlights" der Insel: Schule, Kindergarten, Grippe und Vereinshaus, alles in einem Gebäude. Die Insel lebt ausschließlich von der Fischzucht, also ging es für uns alle in die Fischfabrik. Krönender Abschluss war der Besuch in der Häkelstube von Gagas Schwiegermutter. Das ein oder andere Souvenir landete auch in meiner Tasche bevor es Mittags per Fähre zurück nach Akureyri ging.