Dienstag, 19. August 2014

Highfield 2014

Am Wochenende hieß es am Störmthaler See in der Nähe von Leipzig wieder "Party On!" und wir waren mittendrin beim Highfield 2014. Zum Einen lieben wir gut gemachte Rockmusik zum Anderen wohnen wir gleich nebenan. Nicht mal 15 Minuten Fahrt brauchen wir um mitten im Getümmel zu sein. Getümmel heißt in dem Fall wir und die anderen 25.000 Besucher! Wow - zum ersten Mal war das Festival ausverkauft seit es von Erfurt im Jahr 2010 nach Leipzig verlegt wurde.

Musikalisch gab es definitiv schon bessere Jahre, aber das ist ja immer noch Geschmackssache. Für mich war der Samstag eine absolut runde Sache. Jupiter Jones (mit neuem Sänger wirklich sehr überzeugend), danach Bosse (er begeistert mich immer, immer mehr), Revolverheld und dann die Überraschung meines Lebens: Fettes Brot. Klar kenn ich hier und da ein paar Lieder, aber live sind die 3 Jungs aus dem Norden DAS Highlight schlechthin. Niemals hätte ich so eine Leistung und vorallem Partystimmung erwartet.


Ganz fies enttäuscht haben mich Blink 182 obwohl ich mich auf die Jungs wirklich am allermeisten gefreut habe. Seit 99 verfolgt mich ihre Musik und nie hat es sich ergeben mal auf ein Konzert zu gehen. Zwischenzeitlich kam dann 2005 ja auch die Trennung. Tja und jetzt eine herbe Enttäuschung für mich. Schade, es hätte unglaublich werden können, wurde es aber nicht...Tom war betrunken, vermute ich, und jedes zweite Wort war irgendein unschöner, vulgärer Ausdruck. Nicht schlimm, aber mit fast 40 einfach uncool und unnütz, aber das Bühnenbild zeigte kurz vor Schluss wirklich nochmal eine kleine Überraschung.


Ein loderndes "Fuck" - nicht schlecht, aber auch das war nur ein kurzer Burner. Rausgerissen hat es am Ende wieder Travis, der sich hinter seinem Schlagzeug mit Abstand Alles und die beste Leistung des ganzen Festivals für mich abgeliefert hat.