Mittwoch, 29. Juli 2015

Einmal rund um den Globus mit Lonely Planet Die Welt


Naturerlebnisse, Großstadt-Abenteuer, Kultur-Highlights: Der neue Lonely Planet Die Welt – deutsche Ausgabe – zeigt 221 Länder unseres Planeten in ihren faszinierenden Facetten

Ein knapp 1000-seitiges Bilder-, Info- und Wunderbuch, das zum Träumen verführt und zu den schönsten und interessantesten Plätzen rund um den Globus einlädt. Die überwältigenden Felsenkirchen von Lalibela in Äthiopien, die weißen Sandstrände vor Dschungelkulisse im Nationalpark Tayrona in Kolumbien, die Science-Fiction-Metropolen mit kühnen Wolkenkratzern in den Vereinigten Arabischen Emiraten, das Farbenrausch-Fest Holi in Indien – der Kultreiseführer Lonely Planet taucht mit seinen reisepraktischen Informationen intensiv, liebe- und respektvoll in unsere Welt ein und macht jedes einzelne Land  zum unvergesslichen Erlebniskosmos.  Das legendäre englischsprachige Original wurde 1:1 übertragen und bietet neben allen grundlegenden Infos zu den jeweiligen Highlights, zu Essen & Trinken und zur besten Reisezeit, Tipps für die Fortbewegung vor Ort, zu Top-Filmen und Top-Büchern, mit denen sich der Reisende auf das jeweilige Land vorbereiten kann. Mit 221 Ländern, 700 Farbfotos, 228 Karten und 1595 Highlights ist der neue Lonely Planet Die Welt das ultimative Nachschlagewerk, mit dem jede Reise beginnen kann.

Südseeträume, Royals in der Kirche gucken
Königreich Tonga – allein der Name verführt zu Südseeträumereien! Lonely Planet bringt das nötige Wissen, damit aus diesen Träumereien vielleicht Realität in Form eines Trips auf die Inselgruppe im südlichen Pazifik werden kann. Die beste Art die aquamarinblauen Wasserwege und Eilande der Inselgruppe Ha’apai zu erleben, ist eine geführte Kajaktour. Die durchaus anstrengende Seefahrt entführt ins Paradies und eröffnet die Möglichkeit Buckelwale, die zwischen Juni und Oktober in die warmen Gewässer kommen, zu bestaunen, aber auch mit freundlichen Inselbewohnern, die sonst unerreichbar sind, in Kontakt zu kommen. In der Hauptstadt Nuku’alofa schließlich noch einen Blick auf andere große Tiere werfen: die königliche Familie lebt standesgemäß in einem Palast, zeigt sich aber sonntags bei der Messe in der Centenary Chapel. Bei den Speisen schätzen die Tongaer natürlich die Vielfalt des Meeres, zu besonderen Anlässen lieben sie jedoch Schwein: größere Tiere werden dann im umu, einem unterirdischen Ofen, gegart.


Einmal um die ganze Welt . . .
. . . und die Taschen müssen dabei nicht voller Geld sein, um tolle, intensive Erlebnisse zu genießen. Immer wieder kommen im neuen Band die mehr als 40 Jahre an Reiseerfahrungen zum Tragen, mit denen Lonely Planet zu dem wurde, was es ist – der sorgfältig, unabhängig und kritisch recherchierte Reiseführer für weltoffene Reisende, die neben den absoluten Highlights wie Schloss Neuschwanstein, Eiffelturm oder Taj Mahal auch individuelle Erlebnisse abseits ausgetretener Touristenpfade suchen: das heißt etwa für Harar, die faszinierendste Stadt Äthiopiens, nach der Erkundung der kleinen Gassen hinter Altstadtmauern sich als Fütterer freilaufender Hyänen zu probieren. Das heißt etwa einen Ausflug auf die Insel Petit Martinique im Karibischen Meer vor Grenada wagen, die mit 2 km Durchmesser und kaum 1000 Einwohnern der perfekte Ort zum Ausspannen ist.


Die ganz großen Touren
Fernweh bekommen nach all den fantastischen Tipps, Highlights und Locations? Und dann im Idealfall zwei, drei, vier oder sogar sechs Monate Zeit, um dieses Fernweh mit dem ganz großen, ultimativen Trip zu stillen? Lonely Planet hat fünf ganz außergewöhnliche Routen ausgearbeitet: Da lockt etwa die zweimonatige Odyssee durchs Mittelmeer: Start in Venedig, dann Athen, Sizilien, Korsika, Nizza,  Barcelona, Mallorca, Madrid, Endpunkt ist in Gibraltar. Vier Monate sind für die einmalige Marathon-Safari von Kapstadt nach Kairo anvisiert; sechs Monate dauert der legendäre Hippie-Trail mit der Streckenführung London, Paris, Wien, Istanbul, Teheran, Delhi, Myanmar, Indonesien, bis schließlich Melbourne erreicht ist – man wird ja noch träumen dürfen!


Kartenmaterial
Für den schnellen Überblick über die Kontinente, die sichere Orientierung in den einzelnen Ländern und eine Einschätzung des Verlaufs der Reiserouten sorgt das vielfältige Kartenmaterial: In der vorderen Umschlagklappe macht eine physische Karte die fantastische Vielfalt der Welt greifbar vom Grönländischen Eisschild über die Alpen und das Amazonasbecken bis hin zur Kalahari Wüste. In der hinteren Umschlagklappe sind, z. T. in Detailplänen, alle Länder der Welt zu finden. Zu jedem Kapitel eines Landes ist die entsprechende Landkarte gestellt, in der mit einem Nummernsystem alle Highlights auf einen Blick zu finden sind. Ein ausführliches Register mit Rubriken wie z. B. „Berge“, „Forts & Festungen“, „Nationalparks“ oder „Shoppen“ und vielen anderen mehr ergänzen den Band. Noch mehr Reiseinfos und Traveller-Berichte zu vielen der aufgeführten Länder gibt es auf www.lonelyplanet.com und www.lonelyplanet.de.