Donnerstag, 21. Januar 2016

Yaxchilán

Direkt am Wasser und nur über den Río Usumacinta per Boot zu erreichen, besuchen wir heute Yaxchilán (Gehege der grünen Steine) - eine weitere sehr spannende Maya Stätte.


Man könnte meinen wir hätten langsam genug davon, aber so ist es nicht. Jeder Fundort ist anders, jedes Volk hatte eine andere Art ihre Tempel zu bauen. Diese hier liegt mitten im Urwald - über uns Brüllaffen, am Boden lockt unser Guide Juan eine Tarantel aus einem Erdloch.


Sehr beeindruckend, ich habe ein wenig Angst. :-/ Obwohl die Anlage sehr groß ist, gibt es nur einige wenige Dinge zu besichtigen. Der Großteil ist vom Dschungel überwuchert. So kann man sich z.B. die große, die kleine und die südliche  Akropolis ansehen und den La Gran Plaza (Hauptplatz), zu dem man durch El Laberinto (Labyrinth) gelangen kann.


Mittwoch, 6. Januar 2016

Bonampak

Die Einzigartigkeit der "bemalten Wand" - was Bonampak auf deutsch bedeutet, liegt darin, das es die einzige Mayastätte der Welt mit detaillierten Wandgemälden ist.Die bewegte Darstellung der Fresken bedeckt insgesamt eine Fläche von 144 m² und zeigt die Geschichte einer Schlacht, seine Folgen und die Siegesfeier.


Die Malereien befinden sich im Tempel Nummer 1 des Geländes und sind auf insgesamt drei Räume verteilt. Dargestellt werden der Herrscher und sein Gefolge, Tribut- und Kriegsszenen, ein Strafgericht, Tanzszenen und Blutopfer von Adligen.

Die Kunstwerke lassen sich in in fünf Gruppen einteilen:
  • Darstellung einer Krönungsfeier oder Thronbesteigung
  • Krieg und Gefangennahme der Gegner
  • Siegergericht des Herrschers über die Kriegsgefangenen und deren Opferungen
  • Tanzritual „Tanz des Quetzals“
  • Blutopfer adliger Mayafrauen und mit dem kindlichen Thronnachfolger

Die 1946 entdeckten Wandmalereien werden als eine der wertvollsten Schätze des antiken Mexiko bezeichnet. Von den mehr als 4ooo Hektar Ausdehnung wurden erst zwei Gebäude ausgegraben: Der große Platz und die Akropolis. Mitten im Dschungel gelegen, gibt es hier sicher noch sehr viel zu entdecken. Außerdem sind hier auch viele Tiere heimisch, wie zum Beispiel Ameisenbären, Klammeraffen und natürlich auch der heilige Jaguar.