Sonntag, 24. April 2016

Tulum

Letzte Station unserer zwei wöchigen Rundreise durch Mexico ist die Maya Fundstätte Tulum. Sie gehört zu denjenigen wenigen die direkt am Meer liegen.  Davor übernachten wir aber noch im Paradies: im Hotel Rancho Encantado direkt am traumhaft schönen Lake Bacalar.


Die Seele in den Hängematten baumeln lassen, Baden im (leider viel zu) warmen Wasser und Margaritas trinken - ganz getreu dem Song "Are you with me?" von Lost Frequencies:
"I wanna dance by water 'neath the Mexican sky. Drink some Margaritas by a string of blue lights."

In einer herrlichen Garden Casita verbringen wir eine tolle Nacht und starten am nächsten Tag nach Tulum. Den berühmten "Tempel des Windes" kennen sicher einige Reisebegeisterte. Er ist wohl einer der am meisten fotografierten Maya Tempel der Yucatan Halbinsel – nach Chichen Itza. Wir haben natürlich auch typische Touristen Fotos gemacht.
Im Hintergrund sieht man Leute im Meer schwimmen. Hat man Badesachen dabei, steht einem Sprung ins (nicht) kühle Nass nichts entgegen. Unsere Aufmerksamkeit liegt allerdings bei der Maya Stätte – baden steht für den nächsten Tag in Playa del Carmen an.

Tempel des Windes
Tulum ist recht überschaubar und neben dem „Tempel des Windes“ der direkt am Meer steht, gibt es kaum andere interessante Bauten. Das ganze Areal ist recht überschaubar und egal wo wir laufen, die Sonne knallt uns direkt auf die Haut. Nirgends gibt es Schatten – das ist sehr anstrengend. Perfekte Bedingungen allerding für Leguane die wir hier zuhauf vorfinden.